Café & Bistro am Vogelpark

Neue Gastronomie in beliebter Freizeitstätte

TELTOW | Einst hieß die Gaststätte im Vogelpark & Streichelzoo "Zum weißen Kakadu", dann war sie längere Zeit geschlossen. Ende September 2020 eröffneten Yves Lasdinat und sein Partner Dieter Lendering "Yves Bistro am Vogelpark".
FB 2020 10 17 Bistro 03Yves Lasdinat und Dieter Lendering (v.li.)


Ankündigung Herbstputz 2020

Viele fleißige Helfer werden noch benötigt

KLEINMACHNOW | Da der diesjährige Frühjahrsputz ausfallen musste, wird nun am Samstag, 24. Oktober, ab 10 Uhr, der vielerorts in der Gemeinde herumliegende Müll eingesammelt, werden Beete, Rabatten und Grünflächen gepflegt.
Über den ganzen Ort verteilt wird es mehrere Sammelschwerpunkte geben, die erstmals auch mit Werbebannern kenntlich gemacht werden. Alle Helfer sind vom Bürgermeister Michael Grubert ab 12 Uhr an der Südseite des Rathauses (Innenhof) zu einem geselligen Ausklang eingeladen.
2020 10 19 Putzankuendigung

Allgemeine Treff- und Müllsammelpunkte:

· Stolperwegsiedlung - Eichhörnchenweg/Glascontainer
· OdF-Platz
· Hohe Kiefer - Sowjetisches Ehrenmal


Halbzeit beim Turnhallenneubau – Baustellenbegehung

Lindenhof-Grundschule bekommt neue Turnhalle und anschließend neues Schulgebäude

STAHNSDORF | Bergfest für die dreifach teilbare Zweifeld-Sporthalle an der Mühlenstraße, der ersten von mehreren baulichen Anlagen auf dem neuen Lindenhof-Campus. Anfang Oktober 2020 nahmen Elternvertreter, Schulleitung, Schulrat, Architekten, Vertreter von Baufirmen, Gemeindevertreter und die Verwaltung an der gemeinsamen Baustellenbegehung teil.
Auf die traditionelle Grundsteinlegung und das Richtfest, das in die Lockdown-Phase fiel, verzichtete die Verwaltung. Nun erfolgte in bescheidenem Rahmen ein Einblick in die Arbeit vor Ort, den der Sachbereich Hochbau der Verwaltung gemeinsam mit dem Architekturbüro Scheidt & Kasprusch ermöglichte.



Rübchenanstich 2020

Impressionen und Informationen inklusive Rezept

TELTOW | Auch wenn in diesem Jahr das beliebte Rübchenfest ausfallen muss, so wächst und gedeiht das Gemüse dennoch. Anfang Oktober war auf dem Feld von Rübchenbauer Ronny Schäreke im Beisein vieler Sponsoren, weiterer geladener Gäste und der diesjährigen Rübchenprinzessinen der offizielle Anstich.


Allee am Forsthaus wieder frei

Freie Fahrt für Radler und Fußgänger, aber nicht mehr für den Kfz-Durchgangsverkehr

KLEINMACHNOW | Am 6. Oktober 2020 wurde durch den stellvertretenden Bürgermeister Hartmut Piecha und die Amtsleiterin des Wassersstraßen- und Schifffahrtsamtes Spree-Havel, Katrin Urbitsch, die Allee am Forsthaus nach mehrwöchigen Bauarbeiten wieder für den Verkehr freigegeben – für Radler, Fußgänger und Jogger, aber nicht mehr für den Kfz-Durchgangsverkehr.



MITEINANDER

Eine etwas andere Ausstellungseröffnung

TELTOW | Es war eine Vernissage, wie man sie kennt und dennoch keine gewöhnliche. Weniger wegen C…, vielmehr, weil sie auf das Wochenende der Feierlichkeiten zum 3. Oktober fiel – verbunden mit vielen Erinnerungen an die Jahre 1989 und ´90 und somit emotionaler als sonst.
Ahlener Künstler, Kulturschaffende und der Bürgermeister kamen nach Teltow, um am 4. Oktober die Ausstellung „MITEINANDER“, die Werke von zwölf Künstlern aus der münsterländischen Partnerstadt zeigt, zu eröffnen. Am Tag zuvor wurde die Expo in Potsdam besucht – ebenso miteinander.



Umzug von der Potsdamer in die Ruhlsdorfer Straße

SPD-Ortsverein Teltow hat eine neue Adresse

TELTOW | Am 2. Oktober 2020 wurde im Rahmen der gegenwärtigen Möglichkeiten das neue Büro in der Ruhlsdorfer Strße 95a, das von Montag bis Freitag immer am Vormittag besetzt sein wird, eingeweiht.
Die Ortsvereinsvorsitzenden Tina Reich und Sebastian Rüter (MdL) hatten eingeladen, und neben Mitgliedern der Ortsvereine Teltow, Kleinmachnow, Stahnsdorf schaute auch Politprominenz aus Potsdam und Berlin vorbei. Bei Kaffee oder Wein, Eintopf oder Kuchen konnte man in lockerer Runde mal eben mit dem Vizekanzler Olaf Scholz, der brandenburgischen Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Britta Ernst und Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach plaudern.

2020 10 02 SPD Buero Einweihung 3

Die SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Tina Reich und Sebastian Rüter (2.v.r.), im Gespräch mit Vizekanzler Olaf Scholz.


Heinrich-Zille-Park übergeben

Stahnsdorf ist um einen Park reicher

STAHNSDORF | Zwischen Evelyn-Hamann-Ring, Anni-Kraus-Straße und Alte Potsdamer Landstraße wurde eine 1,7 Hektar große Oase geschaffen, die zum Verweilen, Spazierengehen, Spielen aber auch zu sportlichen Aktivitäten einlädt und am 30. September 2020 der Öffentlichkeit übergeben wurde.



Petitionsübergabe vor dem Landtag

Sofortige Abschaffung der Erschließungsbeiträge beim kommunalen Straßenbau gefordert

POTSDAM/REGION | Am 23. September 2020 wurden vor dem Landtag mehr als 10.500 Unterschriften an die Vorsitzende des Petitionsausschusses Frau Kniestedt übergeben. Die Unterstützenden fordern zusammen mit dem Initiator der Petition die sofortige Abschaffung der Erschließungsbeiträge beim kommunalen Straßenbau.



7000. Besucher auf der Neuen Hakeburg

Heimatverein möchte noch die 10000-Marke "knacken"

KLEINMACHNOW | Der Bürgermeister Kleinmachnows, Michael Grubert, ließ es sich nicht nehmen, die Besucher Nr. 6999, 7000 und 7001 persönlich mit Präsenten zu begrüßen. Seit 21. Juli 2016 führen Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins Kleinmachnow e.V. (HKV) jeden ersten und dritten Sonntag im Monat Interessierte durch die alten Gemäuer der Neuen Hakeburg. Betreut werden die Führungen vor allem durch Marianne Bastian und Dr. Rudolf Mach. Am liebsten würden sie auch noch die 10000-Marke "knacken", doch es kann sein, dass bald mit der Restaurierung der Fassade und der Installation von elf oder zwölf Eigentumswohnungen begonnen wird.
2020 09 21 7000

Die 7000. Besucherin (vorn links) Carola Güldener war aus Neuruppin angereist. Dr. Reinhard Dahlmann
aus Kleinmachnow (re.) war Besucher Nr. 6999, seine Tochter Julia (2.v.r.) Nr. 7001.
Im Hintergrund, v.l.n.r.: Bürgermeister Michael Grubert, Dr. Rudolf Mach (HKV)


Nachtrag zum Warntag

Warntag-Erkenntnis: Sirenen sind unverzichtbar

TKS | Das bundeseigene Modulare Warnsystem (MoWaS), das als Ergänzung der Warninfrastruktur der Länder ab 2001 entwickelt wurde, soll Warnmeldungen auf verschiedenen Wegen und möglichst schnell verbreiten. Smartphonebesitzer können sich entweder die MoWaS-App oder andere Warn-Apps, die auf der Basis der MoWaS-Meldungen informieren, wie z.B. Nina oder KATWARN installieren. Doch ist ein digitales Warnsystem, selbst wenn es pünktlich informieren sollte, ausreichend?
Nachts, wenn die meisten Menschen schlafen, Fernseher und Radios audgeschaltet sind und auch viele Smartphones Pause machen, werden nur wenige erreicht. Wie werden Schüler und Lehrer informiert, wenn gerade Unterrichtszeit ist? ...
Auf Sirenen, die akustisch alarmieren oder warnen, kann wohl auch in der heutigen Zeit nicht verzichtet werden. Sie sind ein probates Mittel, zu JEDER Zeit schnell und viele Menschen zu erreichen. Die Bedeutung der Sirenensignale und daraus resultierende Verhaltensregeln zu vermitteln, dürfte nicht das Problem sein.

2020 09 11 Sirene