Wiederaufnahme der Bauarbeiten am 11. Februar 2019

Bäkedamm erneut gesperrt

STAHNSDORF | In einer Mitteilung der Gemeinde heißt es: "Früher als erwartet kann die Arbeitsgemeinschaft (ARGE) ab Montag, 11. Februar 2019, die Arbeiten zur Fertigstellung der Kreisstraße 6960 vom Bäkedamm bis zum Schleusenweg wieder aufnehmen. Die milde Witterung lässt für die nächsten Wochen ein Arbeiten zu, was wiederum die erneute Sperrung des Bäkedamms notwendig macht. Der Busverkehr und Rettungsfahrzeuge können nach wie vor die Baustelle passieren. ..."
Lesen Sie weiter ...


Multivisionsshow

KLEINMACHNOW | Am 13.2.2019 lädt Plan International zu einer Multivisionsshow mit Birgit und Lothar Jerzembek ein.
"PERU – eine Reise mit Plan".
PERU eine Reise mit PLAN




Fahrgast verletzt Busfahrer

Polizei ermittelt wegen Körperverletzung

TELTOW, Nähe zum Bahnhof Teltow, Buslinie 620, Haltestelle: Teltow Stadt, Gonfrevillestraße

Mittwoch, 30.01.2019, gegen 10:16 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Busfahrer von einem Fahrgast geschlagen worden ist. Nach Ankunft der Polizeibeamten am Tatort war der Tatverdächtige bereits geflohen.
Zeugen gesucht


Aus dem Nachruf für Prof. Hubert Faensen

KLEINMACHNOW | Am 23. Januar dieses Jahres starb Prof. Hubert Faensen. Er war eine bekannte Persönlichkeit des Kleinmachnower Kulturlebens, langjähriges Mitglied des Heimat- und Kulturvereins und etliche Jahre auch als Gemeindevertreter kommunalpolitisch aktiv.
faensen


Hubert Faensen, der seine Kindheit in Aachen und Chemnitz verbracht und auch in seiner beruflichen Laufbahn Erfahrungen in West und Ost gesammelt hatte, vermochte es immer, seinen Anspruch auf Unabhängigkeit und Selbstbestimmung zu wahren. Es gelang ihm, sowohl als Verlagsleiter und gleichzeitig als Ordinarius für Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu wirken. Er erkämpfte sich dank seiner Klarheit, durch Fleiß und Zielstrebigkeit Freiräume, die einem DDR-Bürger in der Regel verwehrt waren.


Jahresbilanz der ADAC Luftrettung

Berliner „Christoph 31“ fliegt am meisten / Knapp 4.000 Einsätze im Bundesland Brandenburg

REGION | (ADAC Luftrettung gGmbH) Die Berliner und Brandenburger Rettungs- und Intensivtransporthubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung hoben im vergangenen Jahr 7.108 Mal ab und versorgten dabei 6.067 Patienten. Mit 3.147 Einsätzen rückte der Berliner Hubschrauber „Christoph 31“ deutschland- und weltweit am häufigsten aus und kam dabei 2.302 Menschen zur Hilfe.
adac st
Rettungshubschraubereinsatz auf dem Stahnsdorfer Bäkedamm (Archivfoto 2016, © c.a.)