„Rock am Kanal“ spendet für den guten Zweck

Jugendfeuerwehr Teltow plant tolle Anschaffungen

TELTOW | Am 1. September dieses Jahres fand auf dem Parkplatz am Zeppelinufer das Benefizkonzert „Rock am Kanal“ statt, bei dem sich die regionale Musikszene präsentierte. Bereits seit 2013 rocken die Künstler unter dem Motto „Musik für den guten Zweck“ ohne Gage. Die Organisatoren Torsten Höricke, Michael Ritter und Weitere haben es sich zur Aufgabe gemacht, karitative regionale Projekte zu unterstützen, indem sie ihnen die eingenommenen Erlöse zur Verfügung stellen.
„Beim diesjährigen Rock am Kanal haben die über 2.000 Besucher eine Rekordsumme von über 20.000 Euro gespendet“, erklärte Torsten Höricke.
Rock 2018


Spendenbübergabe „Rock am Kanal“ am 5. Dezember in der Teltower Feuerwache. (Foto: Stadt Teltow)


Richtfest in Teltow für das neue „Tor zur Altstadt“

TELTOW | Die Wohnungsbaugesellschaft Teltow (WGT) hat am 5. Dezember 2018 Richtfest für einen Neubau an der Zehlendorfer Straße gefeiert. Dort werden 20 Wohnungen entstehen. 15 davon sind nach Angaben von WGT-Geschäftsführer Michael Kuschel mietpreisgebunden. Gefördert wird der soziale Wohnungsbau in Teltow vom Land Brandenburg.
Richtfest 3

Spatenstich war am 13. Juli 2018. Inzwischen ist das Haus in die Höhe gewachsen. Foto: Stadt Teltow


Lebendiger Adventskalender 2018


  • Lebendiger_Adventskalender_01-11-2018_gr
  • Lebendiger_Adventskalender_12-22-2018_gr


Es ist wieder soweit – die allseits gefürchtete und zugleich heißgeliebte Vorweihnachtszeit mit Stress und Hektik und wenig vorweihnachtlicher Magie.
Seit nunmehr neun Jahren bieten weihnachtsbegeisterte Stahnsdorfer, die Kinder- und Jugendeinrichtungen, sowie bekannte Institutionen der Kommune für alle Stahnsdorfer Bürger beim „Lebendigen Adventskalender“ eine wundervolle Vorweihnachtszeit mit tollen Aktionen vom 1.-24.12.2018.
Auch in diesem Jahr ist es wieder eine bunte Mischung aus weihnachtlichen Aktionen rund ums Basteln, Backen und Singen, mit Punsch an Feuerschalen, weihnachtlichen Wanderungen und allerlei Überraschungen.
Eingeladen sind ganz herzlich alle Weihnachtsfans aus Nah und Fern. Die Gemeinde Stahnsdorf unterstützt diese Aktion wieder finanziell und mit dem beliebten Lichterfest am 3.12.2018 im Gemeindefoyer.
Ein Weihnachtsengelpaar aus Stahnsdorf wird auch wieder im Jahr 2018 den „Lebendigen Adventskalender 2018“ eröffnen und begleiten.

Auf eine magische Vorweihnachtszeit!

Das Organisationsteam „Lebendiger Adventskalender 2018“
Britta Engelmann-Hübner, Ines Pietsch und der Verein Bürgerhaus Stahnsdorf e.V.

1. bis 11. Dezember 2018

Lebendiger Adventskalender 01 11 2018

12. bis 22. Dezember 2018

Lebendiger Adventskalender 12 22 2018


(PM Gemeinde Stahnsdorf v. 19.11.2018 | Bildquellen
: Gem. Stahnsdorf)


Zäune allein können nicht die Lösung sein

Interessante Infoveranstaltung zum Wildschweinthema –
doch viele Fragen bleiben

KLEINMACHNOW | Am 19. November lud die SPD/PRO Kleinmachnow in den Bürgersaal des Rathauses, um der Frage nachzugehen, wie Kleinmachnow vor Wildschweinen geschützt werden kann. Da die Schwarzkittel vor kaum etwas – auch nicht vor Ortsgrenzen – halt machen, besuchten auch viele Stahnsdorfer und Teltower die Veranstaltung.
Referent Prof. Dr. Hans-Dieter Pfannenstiel, Zoologe und Biologe aus Stahnsdorf, hielt einen packenden Vortrag über das Sus Scrofa im Allgemeinen und die in der TKS-Region vorhandenen, schlaraffenlandähnlichen Lebensbedingungen im Speziellen. Da bekommt die Bezeichnung Berliner Speckgürtel eine ganz andere Bedeutung.Vortrag Pfannenstiel




Deutsche Bahn lässt Friedhofsbahnbrücke demontieren

Marodes Bauwerk soll Ende November in gut 50 Stunden zurückgebaut werden /
Anwohner in Kleinmachnow und Stahnsdorf über ganztägige Bauarbeiten informiert

Gemeinsame Pressemeldung der Gemeinden Kleinmachnow und Stahnsdorf

Die DB Netz AG lässt vom 26. November 2018, 21 Uhr, bis voraussichtlich 29. November 2018, 4 Uhr, die Eisenbahnüberführung der ehemaligen „Friedhofsbahn“ über den Teltowkanal demontieren. Zurückgebaut wird dabei nur die stählerne Brückenkonstruktion, die Widerlager an den beiden Ufern bleiben erhalten.
Die Arbeiten werden vom Wasser aus erfolgen, auch der Abtransport der Brückenteile erfolgt über den Teltowkanal. Um die Eingriffe für den Schiffsverkehr auf der Bundeswasserstraße möglichst gering zu halten, wurde durch das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt der oben genannte enge zeitliche Korridor für die erforderliche Sperrung des Teltowkanals bestimmt.
Eisenbahnbruecke