Richtfest am Dahlienweg

Rohbau der Kita "Wiesenstrolche" steht

STAHNSDORF | Im Gegensatz zur feierlichen Grundsteinlegung im Mai, die von Anwohnerprotesten u.a. wegen Fehlens eines tragbaren Verkehrskonzeptes begleitet worden war, fand heute (26.8.2021) das Richtfest in kleinem Rahmen ausschließlich für die am Bau Beteiligten statt.
2021 08 26 Kita-Rohbau am Dahlenweg (Foto: privat)

2021 08 26 2V.l.n.r.: Fachbereichsleiterin Anja Knoppke, Kämmerer Andreas Günther, Bürgermeister Bernd Albers (Foto: Gemeinde Stahnsdorf)

In de
r Pressemitteilung (Nr. 36/2021 vom 26. August 2021) der Gemeinde wird informiert: "Gut drei Monate nach der Grundsteinlegung am Dahlienweg ist der Rohbau für die 153 Krippen- und Kindergartenplätze fassende Kita fertiggestellt. Dieser Baufortschritt wurde in Anwesenheit von Bauarbeiter*innen, Planer*innen, Gemeindevertreter*innen und der Verwaltung am 26. August 2021 mit dem Richtfest gefeiert."
Weiter heißt es: "Mit der Einrichtung der Baustelle begannen am 15. März dieses Jahres die bauvorbereitenden Arbeiten. Seit Mitte Mai wuchs das Gebäude Stück für Stück, zuletzt wurde Mitte August schließlich die Decke vom Obergeschoss betoniert. (...)
Vorrangiges Ziel im weiteren Vorgehen ist es, die Kita vor Eintritt der Kälteperiode winterfest zu machen, sodass der Innenausbau planmäßig beginnen kann."


Impressionen: offene Ateliers 2021

Ein Streifzug in Bildern

  • IMG_0067
  • IMG_0073
  • IMG_0080
  • IMG_0080a
  • IMG_0089
  • IMG_0100
  • IMG_0107
  • IMG_0111
  • IMG_0116
  • IMG_0123
  • IMG_0123a
  • IMG_0159
  • IMG_0160
  • IMG_0160_Frauke_Schmidt_Theilig
  • IMG_0161
  • IMG_0163
  • IMG_0164
  • IMG_0165
  • g_juelich_vor_seiner_aktuellen_arbeit


10. Kleinmachnower Kunstwoche

Feierliche Enthüllung der Europa-Statue

KLEINMACHNOW | Mit der feierlichen Enthüllung einer Statue vor dem Landarbeiterhaus am Zehlendorfer Damm fand die 10. Kleinmachnower Kunstwoche am 21. August 2021 ihren abschließenden Höhepunkt.
2021 08 22V.r.n.l.: Bildhauerin Anna Franziska Schwarzbach, Bürgermeister Michael Grubert, die Europa, Rainer Ehrt (Foto: CaAn)


Offene Ateliers am 21. + 22.8.2021

Kunstreiches Wochenende steht bevor

TKS | Eigentlich finden die Offenen Ateliers im Mai statt, ... Nun dürfen sie endlich an diesem Wochenende öffnen, und wir haben im Vorfeld die Stahnsdorfer Künstlerin Gudrun Angelika Hoffmann getroffen, die sich, wie alle anderen Künstler auch, riesig freut, endlich wieder ihre Arbeiten zeigen und Gäste empfangen zu dürfen.



Kunstwoche 2021

Öffentliche Arbeiten und Künstlerfest zum Abschluss

KLEINMACHNOW | Seit 16. August können Interessierte im Landarbeiterhaus, Zehlendorfer Damm 200, Künstlern über die Schulter schauen. Auch heute und morgen (19./20.8.) ist dies noch zwischen 11 und 18 Uhr möglich.
2021 08 19


Lüften oder Luftfilter?

Nachgefragt: Wie ist der Stand an den TKS-Schulen

TKS | Vor gut einer Woche begann das Schuljahr 2021/22. TKSzeit hat in den Verwaltungen von Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf nachgefragt, was u. a. bezüglich der Anschaffung mobiler Luftfilter, aber auch Computer, Tablets usw. während der Ferienzeit geschehen ist.
Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass in puncto mobile Luftfilter alle drei Kommunen der Empfehlung des Bundesumweltamtes folgen und die Fensterlüftung priorisiert wird. Die technische Ausstattung ist aufgestockt worden, weitere Beschaffungsmaßnahmen laufen derzeit. Die Anzahl der Erstklässler in TKS ist um 76 von 437 (2020) auf 513 (2021) gestiegen.
2021 08 16
Unsere Fragen:

1. Wie ist der Stand bezüglich der Ausstattung der Klassenzimmer mit Luftfiltern.
2. Wie ist der Stand bezüglich der Ausstattung mit Laptops und/oder Tablets (auch gegenüber 2020)
3. Wieviel Erstklässler 2021 (gegenüber 2020)

Nachfolgend die vollständigen Antworten:


Wochenend-Tipp: 3. Sommer-Galerie

Künstler stellten in Diedersdorf aus

GROßBEEREN | Am Sonntag, 15. August 2021, präsentieren 81 Brandenburger und Berliner Künstler von 10 bis 17 Uhr bei der 3. Sommer-Galerie auf Schloss Diedersdorf in Großbeeren ihre Arbeiten - Malerei, Grafik, Fotografie, Graffiti und vieles mehr.



TKSzeit

[zur Startseite]

 


Lokalpolitiker Günter Wüstenhagen verstorben

Ein Kenner des Ortes

STAHNSDORF | Gut zwei Wochen nach seinem 84. Geburtstag ist der langjährige Bauausschuss-Vorsitzende Günter Wüstenhagen am 22. Juli 2021 nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Bereits 1986 saß der Stahnsdorfer im Kommunalparlament seiner Gemeinde und bestimmte auch in der Wendezeit mit zukunftsweisenden Beschlüssen die Ortsentwicklung, etwa in der baulichen Entwicklung des heutigen Gewerbegebiets „Techno Park“.

2014 wurde Herrn Wüstenhagen die Ehre zuteil, im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Gemeinde Stahnsdorf unter den fünf ersten Ehrennadelträgern überhaupt zu sein. Für die FDP saß er noch bis Juni desselben Jahres in der Gemeindevertretung. Privat fand Günter Wüstenhagen neben seinem liebsten Hobby, der Politik, stets Freude am Reisen. Die Landschaft auf dem Balkan hatte es ihm ganz besonders angetan, vor allem Kroatien, berichten gute Bekannte.
2021 08 11


450 Meter Geh- und Radweg saniert

Gleichzeitig Wasserschieber und Hydranten ausgetauscht

STAHNSDORF | In knapp dreiwöchiger Bauzeit wurde auf 450 Metern Länge die Verbindung zwischen den Ortsteilen entlang der Stahnsdorfer Chaussee und dem Güterfelder Damm saniert. Der Geh- und Radweg ist nun mit einem rund 14 Zentimeter starken Asphaltbelag versehen, bestehend aus Trag- und Deckschicht.
2021 08 10


Neue Hakeburg: Baustart im dritten Quartal 2021

Auszug aus Pressemitteilung der Skyland Gruppe, 28.7.2021:
Skyland baut 34 hochwertige Eigentumswohnungen

KLEINMACHNOW | Die Skyland Gruppe saniert die Neue Hakeburg in Kleinmachnow (...). Für drei der vier Bauabschnitte lagen bereits Baugenehmigungen vor, jetzt wurde die vierte erteilt. „Wir freuen uns, dieses ganz besondere Ensemble mit seiner großen Historie endlich aus dem Dornröschenschlaf erwecken zu können“, sagt Investor Bernd Ehret, CEO der Skyland Gruppe.
Insgesamt wird Skyland 34 hochwertige Eigentumswohnungen bauen. Davon liegen 18 in dem denkmalgeschützten Gebäudeensemble, bestehend aus der Neuen Hakeburg, der Remise und dem Torhaus.
Weitere 16 Eigentumswohnungen entstehen in zwei Neubauvillen direkt nebenan. Die Bruttogeschossfläche beträgt zusammen – inklusive einer Tiefgarage – etwas mehr als 10.000 Quadratmeter. Die als Hakevillen bezeichneten Neubauten werden sich in Gestalt, Farbe und Textur an der Neuen Hakeburg orientieren und dennoch ein eigenes charakteristisches Äußeres erhalten. Hierfür hatte es einen Architekturwettbewerb gegeben. Der ausgewählte Entwurf des Berliner Architekturbüros Thomas Hillig Architekten GmbH wurde im Workshop-Verfahren mit dem 1. Preis ausgezeichnet und vom Bauausschuss der Gemeinde Kleinmachnow einstimmig angenommen.
2021 07 29 hakeburg


Nachgefragt: Maßnahmen nach Warntag 2020 in TKS? (Teil 1)

Wie steht es um die rechtzeitige Warnung bei Gefahrenlagen in TKS

TKS | Erinnern Sie sich noch an den Warntag (10. September) im vergangenen Jahr? "Mit einem deutschlandweiten Probealarm sollte am Vormittag für Gefahrenlagen wie Unwetter oder Anschläge geübt werden. Doch am sogenannten Warntag ging vieles schief. Das Bundesinnenministerium zeigt sich selbstkritisch", berichtete die "Tagesschau".

Eine Erkenntnis war u.a., dass das Land auf jeden Fall wieder mehr Sirenen, die nach Beendigung des Kalten Krieges vielerorts demontiert wurden, benötigt. TKSzeit erfuhr damals von der Teltower Feuerwehr, dass akustische Warnsysteme in Planung und deren Installation für das kommende Jahr (2021) vorgesehen seien. Auch die Mitglieder der FFW Stahnsdorf haben das Thema Sirenen in der Gemeindevertretung vorgebracht.
2021 07 20
Aus gegebenem Anlass hat TKSzeit in den drei Rathäusern nachgefragt, wie es um die Warnsysteme bestellt ist.

Teil 1: Teltow

TKSzeit: Wie ist der aktuelle Stand bei der Installation von Sirenen in Teltow?
Antwort: Die Stadt Teltow hat für 2021 die Installation von Sirenenanlagen geplant. Die finanziellen Mittel sind im Haushalt bereits verankert. Die Planungsangebote liegen vor. Das Vergabeverfahren ist derzeit in Vorbereitung.

TKSzeit: Wie viele Sirenen sind bereits bzw. sollen installiert werden?
Antwort: Auf Grundlage der technischen Daten wurden für Teltow und Ruhlsdorf drei Standorte, jeweils mit einem Radius von rund zwei Kilometern, ermittelt. Somit kann die Bevölkerung in diesen Radien adäquat alarmiert und informiert werden.

TKSzeit: Wurde Informationsmaterial erstellt, gedruckt und online abrufbar, das die Bedeutung der Sirenensignale und daraus resultierende Verhaltensregeln beschreibt?
Antwort: Nach der Fertigstellung wird umfangreiche Informationsarbeit über die regionalen und sozialen Medien geleistet. Auch Probealarme wird es geben.

TKSzeit: Welche Möglichkeiten haben die Kommunen generell, eigenen Katastrophenschutz zu betreiben, oder dürfen sie erst warnen und (re)agieren, wenn eine "Ansage von ganz oben" kommt?
Antwort: Der örtliche Katastrophenschutz/Zivilschutz ist sogar eine Pflichtaufgabe der Träger. Teltow verfügt bereits seit Jahren über ein ständig wachsendes Zivilschutzlager, um den örtlichen Zivilschutz zu gewährleisten. Die Stadt investiert umfänglich in Material, z.B. technische Ausrüstung, Sandsäcke, Zelte, Rüstmaterial, Pumpen, Kettensägen, Beleuchtungsanlagen, externe Heizungen, mobile Stromerzeuger, Betten etc. für Notunterkünfte, sowie in die Ausbildung der Einsatzkräfte.

Vielen Dank an die Stadt Teltow für die Beantwortung unserer Fragen.