???

STAHNSDORF | Seit einigen Tagen sitzt er majestätisch unterm Baum und ist nett anzuschau'n.
Da hat sich jemand einen netten Spaß erlaubt.
2024 03 15 L

Wir wünschen allen TKSlern ein zauberhaftes Wochenende.


Wer macht denn so etwas?

Das hat mit Tierliebe nichts zu tun

STAHNSDORF/TKS | Während die einen einheimischen und/oder ins Grüne zugezogenen Einwohner Wild am liebsten, wenn überhaupt, nur vor von hinten oder gar nicht sehen möchten, gibt es die andere Fraktion, die aus falsch verstandener Tierliebe noch zusätzlich Futterangebote präsentiert.
2024 03 12 a

Was haben, wie in diesem Fall,


20 Jahre "blutorangen"

TKS | Seit 20 Jahren gibt es die Künstlerinnengruppe "blutorangen". Kreative Frauen, die mit viel Liebe und Können wunderbare Zeichnungen, Malereien und Installationen erarbeiten und präsentieren – als Gruppe, im Team.



Aber jede Künstlerin hat dennoch ihre eigene Handschrift und Individualität. Der Vorteil einer solchen Gemeinschaft auf den Punkt gebracht: Inspiration, Erfahrungsaustausch und geteilte Kosten.


Drückjagden stoppen ...

... fordert das "Bündnis für Wildtierrespekt"

KLEINMACHNOW | In einer Pressemitteilung des Bündnisses heißt es u. a.: "Das 'Bündnis für Wildtierrespekt' befürchtet durch die angestrebte Verschärfung der Jagd mit allen Mitteln (z. B. Fallenjagd, Planung weiterer Drückjagden im Ortsgebiet) eine Verrohung im Umgang mit Natur und Wildtieren und zudem eine Gefährdung von Anwohnern und Haustieren.
2024 03 12

Die vom 'Bündnis für Wildtierrespekt' initiierte Petition, hinter deren Forderungen nach ethischen Jagdformen hunderte Einwohner Kleinmachnows stehen, wird von der Gemeindeverwaltung aber genauso ignoriert, wie die Hinweise auf der gemeindeeigenen Webseite, die klarstellen, dass Jagd im Siedlungsbereich nur das letzte Mittel sein kann.


Sieben weitere Stolpersteine in Teltow

In den vergangenen Jahren sind in der Stadt Teltow 26 Stolpersteine zur Erinnerung an Opfer des Nazi-Regimes verlegt worden.



Nach umfangreichen Recherchen und Vorarbeiten der „Geschichtswerkstatt Teltow“ wurden am 6. März 2024 sieben weitere Stolpersteine an sechs Orten gesetzt.


Bürgermeisterwahlabend, 3.3.2024

STAHNSDORF | Stichwahl am 17.3.2024 erforderlich.


(Nicht nur) für Geschichtsfans

Chronik des Dorfes Stahnsdorf

Diese Chronik von Stahnsdorf ist in den Jahren 1817 bis 1901 hauptsächlich von den jeweiligen Pfarrstelleninhabern geschrieben worden.
2024 02 26

Transkription: Burkhardt Petzold
DIN A4, Festeinband, 248 Seiten
Herausgeber: Ev. Kirchengemeinde Stahnsdorf
Erhältlich in der Küsterei und Friedhofsverwaltung Dorfplatz 3, 14532 Stahnsdorf Tel: (0 33 29) 6 21 18, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bürozeiten: Mi., 16.00 – 18.00 Uhr Di.+ Do., 10.00 – 12.00 Uhr und bei TKSzeit, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Schutzgebühr: 27 Euro


Podiumsdiskussionen mit den Bürgermeisterkandidaten

Bürgermeisterwahl in Stahnsdorf am 3. März 2024

STAHNSDORF | Vor der Bürgermeisterwahl am 3. März haben die drei Bürgermeisterkandidaten – Bernd Albers, Richard Kiekebusch und Tina Reich – viele (An)-Fragen zu beantworten, ob schriftlich, im Interview oder auf Podiumsdiskussionen.
2024 02 19

Am 14. Februar lud die Ortsgruppe des BUND die Kandidaten sowie Interessierte in das Gemeindezentrum ein. Das Hauptthema an diesem Abend: Stahnsdorfs Grün, denn „Grün erhalten“ liest man bei allen Kandidaten im Programm. Jeder hat – ob in Verbindung mit dem S-Bahn-Bau, bei Ausgleichsflächen, Schottergärten, Baumfällungen/-ersatzpflanzungen usw. – seine Vorstellungen und Ideen, wobei es durchaus Schnittmengen gibt.

 


18.2.2024: BERLINALE GOES KIEZ

Drei Filme in den Neuen Kammerspielen

KLEINMACHNOW | Am Sonntag, 18. Februar, wird wieder der rote Teppich vor den Kammerspielen ausgerollt. Drei Filme werden gezeigt, zwei davon in Originalton mit Untertiteln.
Karten-Vorverkauf: 15.2.2024, ab 10 Uhr an der Kinokasse und online.
2024 02 10 2
14 Uhr: „Sieger sein“ (Familienfilm)

Mona (Dileyla Agirman) ist mit ihrer kurdischen Familie aus Syrien geflüchtet und kommt auf eine anarchische Schule in Berlin-Wedding. Die meisten Lehrkräfte sind mit ihren Nerven am Ende, und das Frustlevel der Schülerinnen und Schüler steigt täglich. Mona kann kaum Deutsch. Dafür aber Fußball. …
Sprache: Deutsch, Kurdisch / Untertitel: Englisch